Barrierefreies WebDesign ist nichts Extravagantes. Barrierefreiheit bedeutet, die Programmierung an bestimmten WebStandards auszurichten. Barrierefreies Webdesign erschließt zudem eine wichtige Zielgruppe.

Als barrierefreies Internet (englischer Fachbegriff: Web Accessibility) werden Internet-Angebote bezeichnet, die von allen Nutzern uneingeschränkt genutzt werden können und zwar unabhängig von körperlichen oder technischen Behinderungen (technische= Textbrowser, PDA o.ä. / körperlich= altersbedingte Einschränkungen wie Sehschwächen) päsentiert werden.

Eine der Grundvoraussetzung für die Barrierefreiheit ist die strikte Einhaltung der Webstandards wie gültiges HTML und XHTML. Die Trennung von Inhalt (Text, Bilder usw.) und Layout ist eines der wichtigen Kriterien. Man erreicht dies z. B. durch den richtigen Einsatz von Cascading Style Sheets (CSS).

In verschiedenen Browsern stellen feste Schriftgrößen eine Barriere dar. Der Nutzer (Surfer) kann diese nur schwer verändern. Es ist deshalb bei der Programmierung wichtig, Schriften, Bereiche, Abstände usw. mit relativ Angaben in em oder % zu versehen.

Immer wieder sieht man schicke Navigationen, die mit JavaScript oder mit Plug-ins (Flash) realisiert wurden. Dabei wird der Quelltext der Webseite unnötig umfangreich aufgeblasen. Hierdurch werden Benutzer ausgesperrt, deren Browser kein JavaScript unterstützt oder die diese Funktion im Browser abgeschaltet bzw. benötigte Plug-ins auf ihrem Rechner nicht installiert haben.

Internet-Suchmaschinen wie Google durchsuchen das WWW mit automatisierten Programmen (Webcrawlern oder Robots). Diese lesen eine Webseite ähnlich wie sehbehinderte Benutzer. Sie können in der Regel nur Text erkennen. Bilder und auch Animationen werden von ihnen meist nicht gesehen. Die Folge sind nicht vollständig oder fehlerhaft erfasste Webseiten bei den Suchmaschinen und damit wird wiederum wichtiges Kundenpotenzial verschenkt.

Validierung

Die Einhaltung wichtiger Standards und Normen wird für die Barrierefreiheit und Kompatibilität einer Website immer wichtiger:

Die Qualität einer Internetpräsenz wird sich mehr und mehr daran messen müssen, ob sie handwerklich solide und korrekt (fachgerecht und standardkonform) erstellt wurde.

Die Konformitätsprung von W3C-Standards und die Validierung des HTML-, XHTML oder XML-Codes sowie der eingebundenen CSS ist dabei von elementarer Bedeutung.

Validierte Websites mit schlankeren HTML-Code sparen zudem Internet- und Speicherkosten. Das wird auch immer wichtiger für die Übertragung auf mobile Endgeräte. Darüber hinaus wird auch die Suchmaschinenplatzierung verbessert.

Von |2018-09-16T13:03:46+00:008. Juli 2018|Design, Wordpress|